banner

So hört sich Bahnlärm an

07.03.2016

dieses Video wurde aus einem Haus in der Niederdorfstrasse aufgenommen.

Dieses Video gibt die Lärmsituation wieder, wie sie von Anwohner in Endingen, im Bereich der Carl-Lösch-Strasse  und  der Niederdorfstrasse, werktags in der Zeit von 04.00 Uhr und 06.00 Uhr erlebt wird und damit ihre Nachtruhe empfindlich stört. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Lärm der von über Nacht, auf Nebengleisen abgestellten Zügen ausgeht, die dann morgens im Standbetrieb „warmgefahren“ werden. 

Also keinesfalls um Lärm von vorbeifahrenden Zügen. Die während dieser Zeit aufgezeichneten Lärmpegel wurden in einem Abstand von etwa 15 Meter ermittelt und erreichen Spitzenwerte, die weit über der zulässigen Lärmgrenze liegen, denn nach TA-Lärm dürfen diese in der Zeit  von 22.00 Uhr bis 06.00 Uhr max. 40 dBA betragen. Die Befürchtungen der Anwohner, dass nach einer Elektrifizierung der Kaiserstuhlbahn die Lärmbelästigungen nicht geringer werden sind durchaus real. Schalltechnische Untersuchungen von Ing.-Büros haben bei den im Münstertal eingesetzten Elektrozügen ähnliche Werte erzielt und erreichen bei den automatischen Bremsproben Spitzenwerte von bis zu 96 dBA.

Dies sind die Gründe, warum die BI-Kaiserstuhlbahn ein Abstell- Wartungs- und Rangierkonzept fordert das außerhalb des Wohngebietes stattfinden muss.


Links


BI Münstertalbahn
Website

Laermschutz Initiative
Website

BI Elztalbahn
Website


Ansprechpartner : Lothar Meyer, Gerd Meyer, Volker Ruth , Mail :  kontakt@bi-kaiserstuhlbahn.de